21.06.2013, von Pressemitteilung der Stadt Wächtersbach, Martina Glaab

Dank an heimgekehrte FFW- und THW-Helfer für den Einsatz in den Flutgebieten

Erster Stadtrat Andreas Weiher spricht Dank und Anerkennung an die Feuerwehrkräfte und den THW Ortsverband Wächtersbach aus

Unser Foto zeigt Mike Bremer/SB Einsatz der THW-Geschäftsstelle Gelnhausen, Andreas Grau und Otfried Werth/FFW Wächtersbach mit Erstem Stadtrat Andreas Weiher, THW-Ortsbeauftragte Ortrud Blatt und ihr Einsatzteam Jendrik Böcker, Kai Herbert, Sebastian Brod sowie den Zugführer Henning Benecke (auf dem Foto fehlen Dirk Spielmann/FFW und Florian Hix, Janosch Horst, Niels Lorenz/THW)

Die Einsatzkräfte aus Wächtersbach sind müde, aber ohne körperliche Schäden zuhause angekommen. Davon konnte sich Erster Stadtrat Andreas Weiher in dieser Woche selbst überzeugen. Es kam zu einem  gemeinsamen Treffen zum Informationsaustausch der Feuerwehrleute und der THW-Helfer im Sicherheitszentrum in Wächtersbach.

Die beiden Feuerwehrleute Andreas Grau sowie Dirk Spielmann waren in Sachsen, Raum Dresden gemeinsam mit weiteren Feuerwehrmännern und –frauen aus dem MKK im Einsatz. Ebenso waren acht THW-Helfer aus dem Ortsverband Wächtersbach mit weiteren Kräften aus dem gesamten THW-Geschäftsführerbereich Gelnhausen in sehr unterschiedlichen Bereichen im Raum Magdeburg tätig: Deichsicherung, Logistik für Einsatzkräfte und die Fachgruppe zuletzt bei einer Deichsprengung.  

Die Einsatzkräfte bestätigten die Medienberichte aus dem Fernsehen und den Zeitungen der letzten beiden Wochen. Während zahlreiche aussagekräftige Fotos aus den Einsätzen die Menschen in Wächtersbach über  das Fernsehen und die Pressemeldungen erreichten, erlebten die Hilfskräfte der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerkes die Situationen hautnah. Erster Stadtrat Andreas Weiher dankte den Heimkehrern sehr herzlich im Namen der Stadt Wächtersbach und der politischen Gremien für ihre Bereitschaft, in das Krisengebiet zu gehen und dort tatkräftig mitzuhelfen, die Deiche zu sichern. Es sei eine anstrengende, kräfteraubende Arbeit gewesen, aber man sei sehr glücklich und zufrieden aus den Einsatzgebieten zurück gekommen, bestätigten alle Helferinnen und Helfer gleichermaßen gegenüber dem Erstem Stadtrat Weiher. 

In solch einer Situation Flagge zu zeigen, sein Wissen und seine Fähigkeiten einzusetzen, die Strapazen auf sich zu nehmen, das sei nicht hoch genug einzuschätzen, lobt Andreas Weiher die Mannschaften; verbunden mit der langen Anfahrt, den vielen Einsatzstunden vor Ort, wenigen Stunden Schlaf und kurzen Ruhezeiten. Die Einsätze haben sich gelohnt, die Deichabschnitte konnten gehalten werden, berichten beide Einsatzgruppen mit Stolz von ihren Erlebnissen aus dem Einsatzgebiet im Raum Dresden und Magdeburg.

Voller Stolz verwiesen auch beide Hilfsorganisationen Freiwillige Feuerwehr und THW auf die möglichen Leistungsfähigkeiten. Man habe viel mehr Einsatzkräfte mobilisieren können, als letztendlich zum Einsatz gekommen seien, so der Technische Einsatzleiter Otfried Werth von der Freiwilligten Feuerwehr Wächtersbach als auch die Ortsbeauftragte Ortrud Blatt vom THW Ortsverband Wächtersbach.

Als Dank und in Anerkennung der besonderen Verdienste der FFW und des THW überreichte Erster Stadtrat Andreas Weiher einen kleinen Förderscheck der Stadt Wächtersbach zur Verwendung an die Hilfskräfte im Einsatz. 


  • Unser Foto zeigt Mike Bremer/SB Einsatz der THW-Geschäftsstelle Gelnhausen, Andreas Grau und Otfried Werth/FFW Wächtersbach mit Erstem Stadtrat Andreas Weiher, THW-Ortsbeauftragte Ortrud Blatt und ihr Einsatzteam Jendrik Böcker, Kai Herbert, Sebastian Brod sowie den Zugführer Henning Benecke (auf dem Foto fehlen Dirk Spielmann/FFW und Florian Hix, Janosch Horst, Niels Lorenz/THW)

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: